7. Dezember - 10. Dezember 2017
VIDEO Club 17

Eröffnung: Donnerstag 7. Dezember 2017 um 20:00 Uhr
Geöffnet: Jeweils ab 16 Uhr
Ort: Westwerk
Internet: www.berlin-video-art.org/



VIDEO Club 17 Videoinstallation und -Screening, Performance, Konzert, Künstlergespräche

7.-10. Dezember 2017
Kuratiert von Josephin Böttger und Dieter Söngen Westwerk, Admiralitätsstraße 74, 20459 Hamburg

Eröffnung: Donnerstag, 7. Dezember, 20 Uhr 21 Uhr Thomas Sterna: „Selfie Rotator / Version Rede“, Performance
22 Uhr IRIS-A-MAZ: „EGO EDEN“, Lecture Performance

Ausstellung 8. - 10. Dezember:
Freitag, 8. Dezember, 16 bis 19 Uhr

Samstag, 9. Dezember, 16 Uhr bis open end
21:30 Uhr Anton Kaun aka Rumpeln, Konzert-Performance
Danach : Djs Block Barley & Happah

Sonntag, 10. Dezember, 15 bis 21 Uhr
16 Uhr Gesprächsrunde „Video zwischen Kunst und Film“

VIDEO Club 17 ist der Pilot und Auftakt für ein jährliches Festival für zeitbasierte Künste in Hamburg. Der Name VIDEO Club knüpft bewusst an die 1999 gegründete, gleichnamige Präsentationsplattform der Hamburger Kunsthalle für Videokunst an, die nach einigen Jahren eingestellt wurde.

Im Rahmen der diesjährigen Gruppenausstellung sollen aktuelle Positionen zeitba-sierter Künste mit dem Schwerpunkt auf Videokunst versammelt und miteinander in Beziehung gesetzt werden. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler arbeiten an der Schnittstelle zwischen Video, Film, Performance und Musik und repräsentieren aktuelle Positionen experimenteller Video- und Medienkunst.

Unabhängig vom jewei-ligen thematischen Schwerpunkt bietet das Format VIDEO Club auch die Möglichkeit einer Standortbestimmung der Videokunst in Hamburg, sowie eine Plattform für ei-nen Austausch zwischen Künstlern, Publikum und Kuratoren.

Unter den am VIDEO Club 17 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind mit Johanna Bruckner eine Manifesta 11-Teilnehmerin, mit Katharina Duve und Timo Schierhorn zwei erfolgreiche Wettbewerbs-Teilnehmer für den MuVi Preis 2016 der Kurzfilmtage Oberhausen, sowie zwei Teilnehmer/innen an der diesjährigen Berlinale vertreten: Nicolaas Schmidt (mit "Final Stage") und Brenda Lien. "Call of Cuteness" von Brenda Lien wurde aktuell für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert.

berlin | raum für videokunst wurde 2015 als Vermittlungsplattform für Videokunst, experimentelle Musik und Performances in Hamburg gegründet.

VIDEO Club 17 wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg und die Hamburgische Kulturstiftung.




berlin | raum für videokunst
Zeiseweg 9
22765 Hamburg
https://www.berlin-video-art.org/

Für die Angaben zeichnet der Veranstalter verantwortlich.

... Fenster schliessen ...